02151- 78 88 441
info@ein-ohr-fuer-tiere.de

Bioresonanz

Bioresonanz

Leistungen

Was ist Bioresonanz?

Die Bioresonanz nach Paul Schmidt erklärt man am einfachsten an einem Beispiel aus der Natur.
Die älteste Form der Bioresonanz ist sicherlich unser Sonnenlicht. Gelangt Sonnenlicht auf unsere Haut, werden demzufolge Regulationen ausgelöst. Der Grund dafür ist aber nicht etwa die Erwärmung der Haut, sondern der ultraviolette Anteil, der im Sonnenlicht enthalten ist. Ultraviolettes Licht ist also in der Lage, die Pigmentbildung anzuregen. In unserer Haut ist somit ein Regulationssystem integriert, welches genau bei den Frequenzen des Sonnenlichts die Haut pigmentiert, d. h. braun erscheinen lässt. Die Pigmentierung der Haut ist nur eine der Regulationen, die durch das Sonnenlicht ausgelöst werden, so wird beispielsweise auch die Produktion von Vitamin D angeregt. Es ist leicht verständlich, dass neben dem schmalen Frequenzband des Sonnenlichts auch andere Frequenzen existieren, die wiederum ihre eigenen Regulationen auslösen.
Paul Schmidt erkannte bereits im Jahre 1976 diese Zusammenhänge und begründete damit die exogene (von außen einwirkende) Bioresonanz.

 

Wie arbeitet die Bioresonanz?

Die Bioresonanz ist ein sanftes Diagnose- und Therapieverfahren und fällt in den Bereich der Schwingungsmedizin. Besonderer Schwerpunkt des Verfahrens ist die Erkennung und Harmonisierung von ursächlichen Einflüssen auf unsere Gesundheit.
„Der ursachenorientierte Behandlungsansatz ist der Nachhaltigste.“ (Paul Schmidt)

Zu den belastenden Einflüssen zählen z.B.

  • Geopathische Belastungen
  • Elektrosmog
  • schlechte Ernährung
  • Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten
  • Schadstoffe, wie Schwermetalle etc.

Bei welchen Erkrankungen kann die Bioresonanztherapie eingesetzt werden?

Mit der Bioresonanztherapie lassen sich viele akute und chronische Krankheitsbilder günstig beeinflussen.
Offensichtlich hat die Bioresonanz eine entzündungshemmende, immunmodulierende, antiallergische und schmerzlindernde Wirkung.

Ein kleiner Auszug:

  • Allergien
  • Analdrüsenverstopfung
  • Arthritis/Arthrose
  • Steigerung der Abwehrkräfte
  • Diabetes
  • Epilepsie
  • zur Entgiftung
  • Harnsteine
  • Lahmheiten
  • Regulation des Hormonhaushalts
  • Niereninsuffizienz
  • Organfunktionsstörungen
  • Schilddrüsenüber- und unterfunktion
  • Spondylose
  • Stressreduktion

Bioresonanz bei Hund, Katze und Kaninchen

Als Bioresonanztherapeutin nutze ich die Erkenntnisse von Paul Schmidt und setze hierzu seine entwickelten Geräte in meiner Praxis ein, um Ihr Tier optimal diagnostizieren zu können.

Nach einem Komplettcheck durch den ganzen Körper des Tieres bin ich schließlich in der Lage, Ihnen einen Überblick über den aktuellen Gesundheitszustand Ihres Tieres zu geben.
Herz, Leber, Niere, aber auch der Bewegungsapparat und die Psyche werden bei diesem Test berücksichtigt.

Futtermitteltestungen sind zudem eine weitere Einsatzmöglichkeit des Systems. Mithilfe geeigneter Frequenzen kann ich demzufolge ein optimal verträgliches Futter für Ihr Tier austesten.

Allergene können ausgetestet und anschließend kann eine Desensibilisierung durchgeführt werden.

Spezielle Bakterien- und Virentests erleichtern eine schnelle Diagnostik.

Um die Tiere harmonisieren und testen zu können, müssen Sie optimal mit dem Bioresonanzgerät verbunden werden. Dazu werden spezielle Detektoren, wie z.B. eine Decke benutzt, die mit dem Körper des Tieres Kontakt haben. Während der Behandlung kann das Tier sich frei bewegen. Die meisten Tiere entspannen sich jedoch während der Testung und Harmonisierung, da sie intuitiv spüren, was Ihnen gut tut.

 

Grenzen der Bioresonanztherapie

Grundsätzlich sind alle Krankheitsbilder behandelbar, bei denen noch funktionsfähiges Gewebe vorhanden ist. Da die Bioresonanz eine Regulationstherapie ist, müssen Gewebe und Organe noch regulationsfähig sein oder zumindest wieder zur Eigenregulation aktivierbar sein. Hier sind die Grenzen der Bioresonanzmethode sowie alternative Methoden ersichtlich.

 

Erfahrungen

Es gibt viele unglaubliche Heilerfolge mit der Bioresonanztherapie bei Tieren. Sie sprechen meist gut und schnell auf die Therapie an. Wenn die richtige Therapie läuft, legen sie sich meist entspannt hin.
Oft reichen nur wenige Therapiesitzungen für einen guten Behandlungserfolg.

 

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung: Link 

Bitte beachten Sie, dass die klassische Schulmedizin die Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt hat.