02151- 78 88 441
info@ein-ohr-fuer-tiere.de

Haaranalyse

Haaranalyse

Leistungen

Gründe für eine Haaranalyse

Haaranalyse zur Vorsorge

Viele Tierbesitzer wünschen sich eine Haaranalyse ihres geliebten Vierbeiners vorsorglich, um sie auf versteckte Krankheiten untersuchen zu lassen.

Haaranalyse als Alternative zur schulmedizinischen Veterinärmedizin

Die meisten Tierbesitzer sind auf der Suche nach einer alternativen Behandlung, wenn sich der Zustand ihres Tieres nach einer schulmedizinischen Behandlungen nicht bessert. Oft wird auch mit den herkömmlichen Untersuchungsmethoden und auch beim Bluttest nichts auffälliges festgestellt. Trotzdem zeigt das Tier Symptome.
Viele Tierbesitzer lehnen mittlerweile auch ständige Cortison- oder Antibiotikagaben als Behandlungsform ab. Mit der Haaranalyse wurde eine wunderbare Möglichkeit zur Ursachenforschung geschaffen. Versteckte Krankheitsursachen und Gifte sowie latente Belastungen durch Krankheitserreger zeigen sich.
„Der ursachenorientierte Behandlungsansatz ist der Nachhaltigste.“ (Paul Schmidt)

 

Wie funktioniert die Haaranalyse?

Die Haaranalyse wird mit dem Bioresonanz Gerät nach Paul Schmidt durchgeführt. Sie basiert letztendlich auf den Schwingungen der jeweiligen Zelle. Das Schwingungsmuster ändert sich sobald Mangelerscheinungen, Belastungen oder Krankheiten vorliegen. Es handelt sich hier demnach um eine energetische Testung.

Ablauf Haaranalyse

Die Haaranalyse gliedert sich in folgende Testbereiche:

Im ersten Bereich werden energetische Belastungen durch

  • Elektrosmog (z.B. Handys, W-LAN, drahtloses Telefon)
  • Geopathische Belastungen (z.B. Wasserader, Gitternetze)
  • Ungleichgewicht des Säure-Base-Haushaltes
  • Nährstoffmangel (z.B. Vitamine, Mineralien, Spurenelemente)
  • Schadstoffe/Schwermetalle
  • Enzymmangel
  • Aminosäuremangel
  • Bakterien
  • Viren
  • Parasiten
  • Pilze

getestet. Je nach Befund variiert die Dauer der Testung. Die Kosten bleiben jedoch gleich.
Oft finden sich Ursachen für organische Belastungen im ersten Testbereich.
Ein Ungleichgewicht der Bakterien in der Darmflora kann zu z.B. zu Verdauungsproblemen führen.

Der zweite Bereich der energetische Testung umfasst alle gesunden Organe des Tieres (Physiologie)

  • Zelle und Gewebe
  • Blut
  • Immunsystem
  • Kreislaufsystem
  • Herz
  • Atemwege
  • Niere/Harnorgane
  • Verdauungssystem
  • Leber/Galle/Bauchspeicheldrüse
  • Stoffwechsel
  • Bewegungsapparat
  • Nervensystem
  • Sehorgan
  • Hörorgan
  • Haut/Fell
  • Hormonsystem
  • Weibliche/männliche Geschlechtsorgane
  • Psyche
  • Stress
  • Zähne

Liegt an einem Organ eine Störung vor, gibt der dritte Teil der energetischen Testung einen detaillierteren Einblick in das pathologische Geschehen.
Oft findet sich z.B. eine Narbenstörung im Bereich von Zelle und Gewebe durch Kastrations- oder Operationsnarben des Tieres.

Medikamententestung bei der Haaranalyse

Das Bioresonanzgerät ermöglicht mir auch eine passende Medikamentenauswahl für Ihr Tier zu finden. Auf Wunsch teste ich die individuell für Ihr Tier geeigneten Präparate (wie z.B. Globulis, Heilpilze, Kräuter, Nahrungsergänzungsmittel, etc.).

Individuelle Globuli für Ihr Tier

Auf Wunsch erstelle ich Ihnen während der Bioresonanzsitzung auch Globulis für Ihr Tier. Die Globulis geben Sie dann bitte ab dem Folgetag Ihrem Tier. So kann es auch noch Tage nach der Bioresonanzbehandlung immer wieder von den wohltuenden Frequenzen profitieren.

Bachblüten Globuli

Mit Hilfe der Haaranalyse kann ich auch feststellen, ob ihr Tier Bachblüten benötigt. Sie können dann die Bachblüten Globulis bei mir bestellen.

 

Praxisbeispiele:

Haaranalyse Katzen

  • Bei Katzen wird fast immer eine Störung im Bereich der Zell- und Gewebestrukturen festgestellt. Bei der pathologischen Testung zeigt sich, dass die Kastrationsnarbe bei diesen Katzen ein Störfeld dargestellt. Oft reicht hier schon eine einzige Behandlung zur Harmonisierung aus.
  • Viele Katzen weisen eine Schwermetallbelastung auf. Oft sind hier leider das Katzenstreu, diverse Trockenfutter sowie Futternäpfe die Ursache. Aus diesem Grund teste ich den Auslöser bei Ihnen zu Hause.
  • Eine Katze wurde mit Bewegungseinschränkungen vorgestellt. Die tierärztliche Diagnose lautete „Arthrose“. Die Haaranalyse ergab allerdings, dass die Katze Nierensteine hat. Daraufhin ging der Patientenbesitzer zum Tierarzt und es wurden ebenfalls Nierensteine diagnostiziert. Anschließend bekam die Katze eine Bioresonanzbehandlung und rannte wieder die Treppen fröhlich rauf und runter.
  • Eine Katze wurde mit massivem Fellverlust vorgestellt. Die Haaranalyse ergab u.a. eine Allergie auf den Haushaltsreiniger des Besitzers. Nachdem dieser nicht mehr verwendet wurde, einer Bioresonanztherapie und unterstützenden Medikamenten, fing das Fell der Katze wieder an zu wachsen.

Haaranalyse Hund

  • Viele Hunde haben Magen-Darm-Erkrankungen und lassen die Besitzer deswegen verzweifeln. Hier kann die Haaranalyse der Ursache auf den Grund gehen. Die Verträglichkeit des Futters kann dabei vor Ort mit dem Bioresonanzgerät getestet werden. Mitverursacher sind häufig Schwermetallbelastungen, Umweltgifte, Impfungen, Medikamente, chronische Pilz-, Virus-, Bakterien- oder auch Parasiteninfektionen.
  • Ein junge Hündin zeigte aller Symptome einer Scheinträchtigkeit. Die Milchdrüsen waren dementsprechend schon geschwollen. Durch die Bioresonanztherapie sowie entsprechenden Präparaten ging es der Hündin schließlich besser. Die Milch war aus diesem Grund weggeblieben.
  • Eine Hündin hatte sich beim Spielen im Freien vertreten und humpelte. Die Testung ergab schließlich eine Bänderdehnung. Sie bekam dementsprechend neben homöopathische Schmerzmitteln zwei Tage hintereinander eine Bioresonanzbehandlung. Anschließend konnte die Hündin wieder ganz normal laufen.
  • Ein junger Hund juckte sich ständig. Er hatte überall Hot Spots und Haarausfall. Cortison Gaben nutzen jedoch nur kurzfristig. Er hatte eine Kontaktallergie. Auslöser waren u.a. dabei das Waschmittel und das Parfum der Tierbesitzer.

Haaranalyse Kaninchen

  • Ein Kaninchen wurde mit einem Eiterherd am unteren Schneidezahn vorgestellt. Mehrere Antibiotikagaben waren jedoch vergebens. Durch die Haaranalyse konnte der Erreger bestimmt und das Kaninchen anschließend erfolgreich homöopathisch-isopathisch behandelt werden.
  • Ein Kaninchen hatte ständig mit Verdauungsstörungen zu kämpfen. Nach der Haaranalyse konnten die Probleme des Kaninchens erkannt, das richtige Medikament gefunden und therapiert werden. Dabei wurde auch hier eine Ernährungsumstellung von trockener Industriekost auf frische Nahrung umgestellt.

Fellprobe

Bevor Sie mir eine Fellprobe Ihres Tieres schicken, kontaktieren Sie mich bitte Link